Mai 06

Immer mehr Mitarbeiter verwenden private Mobilgeräte auch im Job – Sicherheit – Arbeitsschutz – Arbeitsschutz-Blog

Achtung: private Geräte müssen ebenfalls sicher sein!

Fast drei Viertel aller Berufstätigen in Deutschland nutzen laut einer aktuellen Studie private Handys, Tablets und Notebooks auch für geschäftliche Aufgaben. Ohne entsprechende Regelungen und Sicherheitsmaßnahmen drohen dabei erhebliche Risiken.

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Branchenverbands BITKOM hat noch einmal deutlich gemacht, wie weit verbreitet die Nutzung privater IT-Hardware im geschäftlichen Alltag, auch BYOD (Bring Your Own Device) genannt, schon ist. Demnach nutzen fast drei Viertel (71 Prozent) aller Berufstätigen in Deutschland ihre privat angeschafften Geräte auch für die Arbeit. 35 Prozent verwenden dabei einen tragbaren Computer, 31 Prozent ihr privaten Handy, 19 Prozent ihr Smartphone und bereits 8 Prozent ihren Tablet-Rechner.

via Immer mehr Mitarbeiter verwenden private Mobilgeräte auch im Job – Sicherheit – Arbeitsschutz – haufe.de.

Feb 07

Anti-Stress-Verordnung zum Schutz vor Burnout – Arbeitsschutz-Blog

Was ist besser: Burnout oder Boreout?

Die IG Metall macht sich für eine Anti-Stress-Verordnung stark. Damit sollen Arbeitnehmer vor dem zunehmenden Psycho-Druck am Arbeitsplatz geschützt werden – und vor der neuen Volkskrankheit Burnout-Syndrom.

Okt 26

Managerin Hannah Jones: „Bei Nike haben wir früher als andere gelernt, was Fehler kosten“ – Arbeitsschutz-Blog

ZEIT ONLINE: ZEIT ONLINE Startseite

Wegen schlimmer Arbeitsbedingungen in Zulieferbetrieben wurde Nike einst harsch kritisiert. Topmanagerin Hannah Jones über die Lehren, die der Konzern daraus zog.

Okt 06

Regeln für sichere Waldarbeit – Arbeitsschutz – haufe.de

Darauf sollte bei der arbeit im Wald geachtet werden!

 

Die Forstbranche hat eines der höchsten Todesfallrisiken. Wer von einem fallenden Baum getroffen wird oder sich mit der Säge verletzt, schwebt fast immer in Lebensgefahr. Die Schweizerische Unfallversicherungsanstalt (Suva) hat deshalb für Arbeitsgeber und Arbeitnehmer zehn lebensrettende Regeln in einer Faltbroschüre zusammengestellt.

 

 

Sicherheitsregeln, geeignete Arbeitsmittel und persönliche Schutzausrüstung sind zentrale Arbeitsschutzfaktoren bei der Waldarbeit. Kommen Verantwortung, menschlicher Verstand sowie Kontrollen hinzu, wird es im Forst noch sicherer.


Die zehn Regeln im Überblick

1. Nicht allein arbeiten.

2. Baum und Umgebung beurteilen – Fällmethode wählen.

3. Gefahrenbereich sichern und überwachen.

4. Rückzugsort rechtzeitig aufsuchen.

5. Nicht unter Lasten aufhalten.

6. Gegen Absturz sichern.

7. Arbeitsmittel auf Funktionstüchtigkeit kontrollieren.

8. Erste Hilfe sicherstellen.

9. Auszubildende anleiten und betreuen.

10. Persönliche Schutzausrüstung tragen.

Zu jeder Regel ist eine knappe Anweisung sowohl für den Vorgesetzen als auch eine für den Arbeitnehmer formuliert.

 

 

Aug 31

Rechtssicher im Arbeitsschutz handeln – BAuA-Seminar thematisiert die Rechtsfolgen von Nichtbeachtu

Die rechtlichen Vorschriften im Bereich des Arbeitsschutzes können mitunter wie ein Paragrafendschungel anmuten. Insbesondere die Transformation von Gesetzestexten in die betriebliche Praxis kann zu Problemen führen. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) richtet daher regelmäßig Seminare zum Thema „Rechtsfragen des Arbeitsschutzes“ aus.

Aug 22

Keine zusätzliche GEZ-Gebühr für Arbeits-PCs – Arbeitsschutzgesetz

Freiberufler mit Arbeitsplatz in der Wohnung müssen neben den Gebühren für herkömmliche Rundfunkgeräte keine zusätzlichen Abgaben für internetfähige Arbeitscomputer zahlen. Dies entschied das Bundesverwaltungsgericht.

Aug 05

EU-Richtlinie beschränkt Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten – Arbeitssicherheitsblog

Im Juli 2011 ist die RoHS-Richtlinie in Kraft getreten. Laut dieser neu gefasste EU-Richtlinie dürfen bestimmte gefährliche Substanzen nur noch beschränkt in elektrischen und elektronischen Geräten verwendet werden. In den nächsten Jahren sollen die Stoffbeschränkungen weiter ausgeweitet werden.

Jul 05

OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen – Arbeitsschutz – haufe.de – Arbeitsschutz-Blog

Die novellierten OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen wurden in einem Festakt anlässlich der 50-Jahr-Feier der OECD in Paris unterzeichnet. Die Standards beziehen sich auf sämtliche Bereiche gesellschaftlicher Unternehmensverantwortung, z.B. auf die Einhaltung von Arbeitsrechten, Umweltschutz sowie Empfehlungen zur Korruptionsprävention und Steuergerechtigkeit.

 

 

Die teilnehmenden Staaten haben sich zur Förderung der OECD-Leitsätze verpflichtet. Hält ein Unternehmen den Verhaltenskodex nicht ein, kann eine Beschwerde an die jeweilige Nationale Kontaktstelle der OECD gerichtet werden. Diese führt eine öffentliche „Sünderkartei“. Das schafft Transparenz über Fehlverhalten und erhöht den Druck auf die Unternehmen, sich an die OECD-Grundsätze zu halten.

 

 

Jul 05

Hitzefrei für Arbeitnehmer? – Arbeitsschutz-Blog

Hitzefrei gibt es nur in der Schule. Doch auch der Arbeitgeber muss auf heißes Wetter reagieren. Das ergibt sich aus dem Arbeitsschutz, der Fürsorgepflicht und der Arbeitsstättenverordnung. Besondere Pflichten hat er gegenüber schwangeren Frauen und älteren Mitarbeitern und wenn die Arbeit unter freiem Himmel stattfindet.

Jul 04

Cheap English Courses – Arbeitsschutz-Blog

Sponsored Post: Unglaublich, aber die Preise sind hier sicher!

Learning English can be so expensive, between the course itself, books, and other additional materials costs really start to add up. For many people there’s not only the consideration of direct costs, but indirect costs such as time spent away from work, home, or other recreational activities. So how does a person find cheap English courses without sacrificing quality for price?

First and foremost, in the land of a thousand Google search results it is important to find an established, trustworthy company. Steer away from companies that are too small, just starting up, or are still building their reputation. Larger companies and tour operators generally have more experience, personnel, and abilities to deal with any situation that may arise during the course. Especially when looking to enrol in a cheap English course abroad, go with a company that has an esteemed reputation and has been leading tours abroad for a considerable amount of time. International Projects is a tour operator specializing in affordable language development with over 20 years of experience.

Second, look for courses that have a book available for purchase. Not only will this provide some tangible exercises after the course, but books will often have level appropriate dictionaries and other useful learning materials. This will also help weed out the less professional companies who are still building up their teaching staff and are forced to rely on outdated material.

Finally, look for courses that are taught by native –speaking instructors. Although there are many qualified English teachers who are not native speakers, native speakers have that extra “edge” and feel for the English language that is hard to match. Plus, students will have the added bonus of learning appropriate slang or real updates on how it really is in the “English speaking world”.

Don’t let high language prices ruin that motivation, broaden the search, and find some of the quality 

cheap English courses available.

Presscontact:

Ute Nanninga 
IP International Projects GmbH 
Martinistr. 60 D – 28195 Bremen Germany 
Phone: ++49-421-79258-37 
Fax: ++49-421-7925820 
Email: ute@internationalprojects.com
www.internationalprojects.com

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge